Erntedank 2017

Zu unserem dritten Erntedankfest, im Jahr 2017, servierte ich eine vegane Kichererbsen-Erdnuss-Suppe. Für 4 Personen brauchen wir:

 

2 Dosen Kichererbsen (Abtropfgewicht à 240 g)

1 Knoblauchzehe

2 Frühlingszwiebeln

2 Möhren

3 EL Öl

1 TL Ras-el-Hanout (orientalische Gewürzmischung)

1 l Gemüsebrühe

50 g ungesüßte Erdnussbutter

2 – 3 EL Orangensaft

Salz, Pfeffer

120 g gegrillte eingelegte Paprikaschoten (aus dem Glas)

1 – 2 TL Harissa (orientalische Chilipaste)

50 g geröstete, gesalzene Erdnusskerne

 

Kichererbsen in ein Sieb abgießen und gut waschen, abtropfen lassen. Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen und waschen, den hellen Teil würfeln, den dunklen Teil in Ringe schneiden. Möhren schälen und grob würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen, helle Frühlingszwiebelwürfel und Möhren kurz darin andünsten, Knoblauch dazugeben, kurz mitdünsten. Ras-el-Hanout darüberstäuben und anrösten, die Kichererbsen hinzufügen. Die Brühe angießen, alles aufkochen und zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Den Topf vom Herd nehmen, Erdnussbutter und Orangensaft zur Suppe geben und alles mit dem

Stabmixer fein pürieren. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Paprika abtropfen lassen, mit Harissa in einen hohen Rührbecher geben und zu einer feinen Paste pürieren. Mit Salz würzen. Die Erdnüsse grob hacken. Die Suppe in Schüsseln anrichten, etwas Paprikapaste darauf geben, den Rest dazu servieren. Mit Erdnüssen und dunklen Frühlingszwiebel-

ringen bestreut servieren.

 

Pro Portion ca. 355 kcal